Erfolgsfaktor Mentaltraining bei Spitzensportlern.

Mentaltraining | Erfolgsfaktor - Mentales Training ist Normalität im Leistungssport. Was können wir im Berufsalltag daraus lernen und anwenden?

 

Wann kommt es wieder darauf an, dass Sie auf den Punkt hin performen, wie es neudeutsch so schön heißt?

Eine Verhandlung um eine neue Position? Einen Vortrag vor einem Auditorium, das Sie für Ihre Sache gewinnen wollen? Ein Konfliktgespräch mit einem Kollegen? Haben Sie sich damit auseinander gesetzt, wie Sie sich darauf - jenseits der inhaltlichen Ebene - zielgerichtet mental vorbereiten, um die Herausforderung erfolgreich zu bewältigen?

 

„Mit Logik kommst du von A nach B. Mit Vorstellungskraft kommst du überall hin.“ Das hat ausgerechnet Albert Einstein gesagt. Er wusste um die Macht der inneren Kraft, das eigene Potenzial.

Mentale Stärke ist eine der Haupterfolgsfaktoren für Spitzensportler und mentales Training daher eine Normalität im Leistungssport. In die Berufswelt hat diese Art des Trainings noch nicht flächendeckend Einzug gehalten. Obwohl wir doch tagtäglich auch hier immer mehr gefordert sind, über uns selbst hinauszuwachsen. Grund genug also, unseren Newsletter einmal der Kraft Ihrer mentalen Stärke zu widmen.

Der im letzten Jahr verstorbene Heidelberger Professor Hans Eberspächer war der erste deutsche Sportpsychologe, der bei Olympischen Spielen akkreditiert war. Darüber hinaus betreute er deutsche Spitzensportler in den unterschiedlichsten Disziplinen. Als zentrale Bausteine mentaler Kompetenz hat er folgende acht zusammengefasst:*

  • Setzte Deine Ansprüche an Dich hoch

Sei davon überzeugt, alle Fähigkeiten zu haben, um die anstehende Anforderung zu bewältigen - wenn Du JETZT Dein Bestes zulässt!

  • Entwickle Dich auf Grundlage Deiner Kernkompetenzen

Du kannst viel Zeit investieren, an Deinen Schwächen zu arbeiten. Willst Du aber Dein volles persönliches Potenzial entwickeln, dann gehe überzeugt von Deinen Stärken an die gestellte Herausforderung heran.

  • Führe wertschätzende innere Selbstgespräche

Denken ist wie Reden mit sich selbst. Achte auf Deine „inneren Dialoge“. Führst Du wertschätzende Selbstgespräche oder sagst Du Dir, was Du alles nicht kannst? Deine Selbstgespräche sind untrennbar mit Deiner mentalen Landkarte verknüpft.

  • Entwerfe konstruktive Vorstellungen

Deine Vorstellungen sind Deine persönlichen inneren Bilder. Sie übernehmen Führungsimpulse für Dein Handeln. Destruktive Vorstellungen sind daher zusätzliche Beanspruchungs- und Stress-Fallen, konstruktive Vorstellungen entlasten und unterstützen Dein Handeln. 

  • Halte Dein Gewahrsein im Hier und Jetzt

Leben findet immer unmittelbar im Hier und Jetzt statt. Deine Konzentration und Kraft lebt von der Ruhe im Hier und Jetzt.

  • Setzte Dir herausfordernde Ziele

Deine Ziele sind Zustände, die Du anstrebst, Dir wünschst oder erreichen willst. Sie geben Dir einerseits Orientierung und Struktur, fordern andererseits aber auch Deine Kraft und Konzentration. Welche Ziele sind es Dir wert, dass Du an Ihnen wächst?

  • Halte in allem einen guten Rhythmus

Entspannen ist die Kunst loszulassen. Es gibt keine wirkliche Hochleistung ohne Regeneration. Gekonntes Handeln unter Beanspruchung lebt vom Wechsel zwischen Anspannen und Entspannen. 

  • Lerne

Dein Handeln immer wieder zu analysieren, Weiterführendes und Verbesserungen zu finden, ist die Voraussetzung für die Weiterentwicklung Deiner Performance. 

 

Wir müssen keine Hochleistungssportler sein, um über uns selbst hinauszuwachsen. Uns dabei in den acht Bausteinen zu trainieren, d.h. ständig wiederholend zu üben, kann auch im Alltagsleben hilfreich sein. Die berührende Geschichte ist möglicherweise die von Ihrer eigenen mentalen Stärke: Wo ist Ihnen durch Ändern Ihres Denkens eine Neubewertung der Realität gelungen, die zu einer wirklichen Veränderung in der reale Entwicklung führte? Erinnern Sie sich an Gespräche, in denen Sie mit anderen phantasierten und gute gemeinsame Bilder der Zukunft entstehen ließen? Wie hat sich das angefühlt? Wie kraftvoll war der Moment?

 

* Vgl. Eberspächer, H.: Ressource Ich – Stressmanagement in Beruf und Alltag, Carl Hanser Verlag, München 2009

Zu weiteren Beiträgen
Inspirierende Veränderungsimpulse für wertorientierte Führungskräfte
Veränderungsimpulse - Inspirierende Geschichten für wertorientierte Führungskräfte

 

 

Verantwortlich für Redaktion und Inhalt: Dr. Elke Eberts und Stefan Ruhl.