Personal und Führungskräfteentwicklung, Klinikum Frankfurt Höchst

Referenzansprechpartner: Dr. Christof Kugler, Medizinischer Geschäftsführer, 2012-2013

 

Ziel

Das Klinikum Frankfurt Höchst ist ein Haus der höchsten Stufe der Versorgung. In den 19 Kliniken mit rund 1.000 Betten werden pro Jahr ca. 34.000 Patienten stationär und 70.000 Patienten ambulant versorgt. Angesichts des sich verschärfenden Fachkräftemangels, der Arbeitsverdichtung und der sich veränderten Anforderungen wird die Qualität der Führung bei Chef- und Oberärzten immer wichtiger.

Auf Initiative der Geschäftsführung wurden wir im Mai 2012 beauftragt, ein Programm aufzusetzen und durchzuführen, das Ärzte für die Personalentwicklung qualifiziert. Entlang unseres Dreischritts "Sich selbst führen - Andere Menschen führen - Teams führen" entwickelten wir für das Klinikum Frankfurt Höchst ein Führungsprogramm für den Wandel. 

Umsetzung

Mit dem Auftraggeber wurden die Inhalte des Programms abgestimmt. Dann wurde es unter wissenschaftlicher Leitung des Health Care Management Instituts der EBS lizenziert. Für die ärztlichen Führungen der ersten und zweiten Ebene wurde ein Bewerbungsverfahren für die Teilnahme am Programm angestoßen. Die Auswahl der Bewerber erfolgte durch ein von uns moderiertes Gremium. Die Bewerber wurden im Hinblick auf ihr persönliches Ziel ausgewählt. Auf diese Weise wurden 2 Chef- und 16 Oberärzte für das Programm ausgewählt.

Das Programm wurde in 5 zweitägigen Modulen über einem Zeitraum von 6 Monaten jeweils freitags und samstags durchgeführt. Dabei wurden auch interne Experten in den einzelnen Module mit Impulsen eingebunden. Die einzelnen Seminartage wurden durch verschiedene Trainer übernommen, die den praktischen Bezug, Reflexion und Feedback sicherten. Unser Seminarmanagement war für die Vor- und Nachbereitung sowie die Vor-Ort-Begleitung der Seminare verantwortlich. Dies umfasste auch die Verteilung von Informationen vor, zwischen und nach den einzelnen Modulen. Für ihre Nachbereitung erhielten die Teilnehmer Protokolle und Materialien. Nach der Teilnahme an allen Modulen erhielten alle Teilnehmer am Ende das Zertifikat „Leadership Excellence“ mit den entsprechenden Fortbildungspunkten.

Ergebnis

Die Evaluation des Programms zeigte ein durchweg positives Bild: 100% der Teilnehmer würden das Programm weiterempfehlen, bei 33% der Teilnehmer wurden die Erwartungen übertroffen. 

Die interaktive Gestaltung des Programms führte dazu, dass Impulse umgesetzt und erste Erfahrungen ausgetauscht wurden. Das Programm hatte zudem einen stark teambildenden "Network" Charakter, der auch die Zusammenarbeit im Alltag stärken konnte. Durch die Einbindung der Geschäftsführung in den Ablauf bestand die Möglichkeit zum zwanglosen und offen Austausch miteinander. Dies wurde von beiden Seiten als sehr bereichernd gelobt. Das Programm wurde vom Auftraggeber und den Teilnehmern als voller Erfolg gewertet.

 

Referenzprojekt: Personal und Führungskräfteentwicklung, Klinikum Frankfurt Höchst
Referenzansprechpartner: Dr. Christof Kugler, Medizinischer Geschäftsführer
Projektzeitraum: 2012-2013

„Ein hervorragendes, sehr gut an meinen Bedürfnissen ausgerichtetes Programm.“
Herr Dr. Petersen, Chefarzt der Zentralen Notaufnahme

„Super! Bitte weiter! Programm für Fortgeschrittene.“
Herr Dr. Unkelbach, Leitender Oberarzt der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (HNO)

„Das Programm dient definitiv der Verbesserung der eigenen Möglichkeiten in beruflichem und privatem Bereich.“
Herr Dr. Hoppe, Funktionsoberarzt Innere Medizin, Intensivmedizin, Internistische Intensivstation

„Meine, vor der Veranstaltungsreihe, erhofften Themen sind angesprochen worden und konnten z.T. schon in der Praxis eingesetzt werden.“
Herr Dr. Antweiler, Leitender Oberarzt der Zentralen Notaufnahme


Wir berichten laufend Referenzprojekte aus der Praxis

Alle zwei Monate berichten wir von einem aktuell laufenden oder gerade abgeschlossenen Projekt. Unter unseren Referenzen seit dem Jahr 1999 finden sich mehrere 100 Kliniken. Darauf sind wir sehr stolz. Stolz, weil uns so viele Kliniken Jahr für Jahr ihr Vertrauen bei ihren offenen Fragen rund um die weitere Entwicklung schenken. Bloße Quantität spricht erst einmal für Erfahrung. Sie sagt aber alleine nichts über die Qualität in der Begleitung in Zeiten wie diesen aus. Die Branche ist im Umbruch. Das ist unser Element. Dabei bemühen wir uns stetig, aktuelle Beispiele aus unserer Praxis offen zu teilen. Die positiven Beispiele sind es, die jeder Veränderung in Zeiten des schnellen Wandels den Boden bereiten. Das offene Mindset ist es, was Menschen verbindet und sie über sich selbst hinaus wachsen lassen kann. Die Haltung des Gebens ist ein Teil der Veränderung selbst, die ankommt. Vielleicht spüren Sie dabei, wie sehr uns der Erfolg der Entwicklung unserer Kunden und ihre Begeisterung am Herzen liegen. Die Begeisterung unserer Kunden ist unsere Motivation. In Momenten der tiefen Begegnung wissen wir immer wieder, warum wir genau unseren Job machen.

Hierarchien, die sich der kritischen Reflexion, dem Feedback und der Entwicklung versperren, geht auf dem Weg der Nachwuchs aus. Andere, die sich zu wenig mit Kommunikation und Führung auseinander setzen, gehen in Konflikten untern. Die neue Generation hat eigene Ideen und bringt diese ein. Sie will Verantwortung übernehmen, sucht nach Sinn, will gestalten und einen Beitrag leisten.Führungen, die an sich selbst, mit anderen und mit ihren Teams arbeiten, sind die Schlüssel zum Übergang in die neue Zeit. Hierbei mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, Menschen zu neuem Denken und Handeln zu ermutigen, das ist unser Job. Mit "klassischer" Beratung hat das wenig gemein. So entstehen ein neues Selbstbewusstsein und frisches Leben in der Organisation. Entwicklung ist nie zu Ende. Mit Kliniken an den Themen zu arbeiten, die Sie im Innersten berühren, und mit Ihnen durch diese Phase zu gehen, erfüllt uns mit Freude. Immer wieder geht es dabei um kollektive Zusammenarbeit, die Wertschätzung, Schwung und Effektivität verleiht, den Arbeitsmodus verändert. So werden Potenziale entfaltet statt Ressourcen ausbeutet.

Klinikum Frankfurt Höchst
Klinikum Frankfurt Höchst
Zu weiteren Beiträgen

 

 

Verantwortlich für Redaktion und Inhalt: Dr. Elke Eberts und Stefan Ruhl.