Wir möchten den Erfolg unserer Projekte mit den Führungskräften in Kliniken für sich sprechen lassen.   Die Begeisterung des Kunden ist unsere Motivation.

Kooperationspartner

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“

Diese Weisheit von Aristoteles ist das Postulat unseres Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Kooperationspartnern. Gemeinsam mit ausgewiesenen Fachexperten in vielfältigen Spezialbereichen vervollständigen wir unsere Beratungspalette zu innovativen und umfänglichen Lösungsmodellen aus einer Hand.

In unserer Arbeitsweise sind wir zuerst an den besten Vorgehensweisen für unsere Kunden orientiert. An effektiven und nachhaltigen Lösungen. Dazu bringen wir die Experten an einen Tisch. So finden wir die effektivsten Lösungsansätze für die Anliegen unserer Kunden. Wir bringen wir z.B. unsere Expertise der Strategie- und Prozessberatung im Veränderungsprozess mit Know-how von spezialisierten IT-Dienstleistern, Krankenhausarchitekten, Juristen und Dienstleistern im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit etc. zusammen und koordinieren die internen Abstimmungen im Sinne der Sache. Häufig bringen Kunden selbst die Spezialanbieter ihrer Wahl in unsere Projektorganisation ein. Wünschen Sie von uns Empfehlungen, so nennen wir Ihnen gerne Anbieter, mit denen wir schon in Projekten gute Erfahrungen gesammelt haben. Eine gut abgestimmte Zusammenarbeit der Dienstleister untereinander schafft einen echten Mehrwert und entlastet den Kunden.

Mit Hochschulen kooperieren wir im Zuge der wissenschaftlichen Leitung von Führungskräfte-Programmen und stellen so nicht zuletzt den Transfer aktueller wissenschaftlicher Diskussionen in die betriebswirtschaftliche Praxis - und umgekehrt - sicher. Bis hin zur Akkreditierung von individuell auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene Seminarmodulen.

 

 

zsfb: Zentrum für systemische Forschung und Beratung

Systemisches Arbeiten im Kontext des Gesamtsystems ist heute schon fast zu einem Modewort verkommen. Das Zentrum für systemische Forschung und Beratung und die mit ihm verbundene Heidelberger Schule gehen zurück bis in die Anfänge der Systemik in Deutschland: Anfang der 70-er Jahre kam Helm Stierlin aus den USA zurück, um 1974 als ärztlicher Direktor die später berühmt gewordene Abteilung für psychoanalytische Grundlagenforschung und Familientherapie an der Uni-Klinik Heidelberg zu leiten. Er scharte ein Team kreativer Mitarbeiter (G. Weber, F. Simon, G. Schmidt, A. Retzer, Hans R. Fischer u.a.) um sich, die als Heidelberger Team systemisches Denken bekannt machten und über familientherapeutische Kontexte hinaus in Organisationen trugen. 1990 gründete sich aus der Heidelberger Gruppe das Heidelberger Institut für systemische Forschung, 1999 das zsfb (Zentrum für systemische Forschung und Beratung GmbH). Intention ist bis heute, systemisch weiter zu denken und die Früchte systemischer Theorie praxisorientiert anderen Feldern zugänglich zu machen.

Das zsfb ist eng verknüpft mit dem Namen Dr. Hans Rudi Fischer. Er ist einer der wenigen Systemiker mit Organisationsentwicklungs-Hintergrund, der aus der Wirtschaft kommend sein Knowhow und seine Erfahrung seit 25 Jahren in den Dienst des Managements stellt. Der systemische Werkzeugkasten bietet Lösungen für die Herausforderungen auf dem Weg zum Umdenken im Management. 

Die systemische Haltung durchdringt alle Fühurngskräftetrainings der Ruhl Consulting AG. In der Zusammenarbeit mit dem zsfb ist es zudem möglich, Personalentwicklungsbereichen von Kliniken zertifizierte systemische Ausbildungsangebote zu ermöglichen und Fortbildungspunkte zu beantragen, welche auf eine Ausbildung zum systemischen Coach und/ oder systemischen Berater bei der Systemischen Gesellschaft (zsfb, SG) anerkannt werden können.