Training und Coaching für Führungskräfte in Kliniken: Personalentwicklung - Teamentwicklung - Organisationsentwicklung

Vivantes Führungskräfte-Programm
Basismodule I-IV Führung und Management

Zielgruppe: Oberärzte/ innen, Stationsleitungen, MTD-/ Funktionsdienstleiter/ innen, Abteilungsleiter/innen  

„Bilde Dich selbst und dann wirke auf andere durch das, was du bist.“
W. von Humboldt

Den Kern jedes wirksamen Managements stellt der „PDCA-Zyklus“ dar. Klare Strukturen und Prozesse, Verbindlichkeit in der Umsetzung und Erfolgskontrolle sind Wesensmerkmale. Doch was, wenn es nicht von alleine läuft? Ihre Mitarbeitenden erwarten von Ihnen Förderung und Forderung, Vertrauen und Unterstützung und die Umsetzung der Führungsgrundsätze. Ihre Vorgesetzten erwarten Ergebnisse. Hinzu kommen Erwartungen, die Sie an sich selbst stellen. In der Modulserie Management erhalten Sie Gelegenheit, Eckpfeiler moderner und motivierender Führung kennen zu lernen. 

Führen beginnt bei sich selbst, mit Klarheit für die eigenen Rollen und die eigenen Ziele, Zeit- und Selbstmanagement, Selbsterkenntnis und Selbsteinfühlung. Beim Führen von anderen sind Führungsinstrumente und -techniken hilfreich, um effektiv Führungsqualitäten zu entwickeln und sich den Führungsalltag zu erleichtern. Damit schließlich der Schritt von Management zum Leadership gelingt, ist der eigene Organisationsbereich immer wieder zu gestalten. So beginnt eigene Wirksamkeit beim Führen der Organisation. Führung in großen Organisationen ist dabei besonders herausfordernd, die Kompetenzen hierfür können Sie im Basismodul ausbauen und festigen. Dabei erweitern Sie Ihr Repertoire an Führungskompetenzen, Ihr Führungsnetzwerk, reflektieren Ihr persönliches Führungsverhalten, erhalten auf Wunsch Fremdfeedback, bauen Ihre Stärken aus und arbeiten intensiv an Ihrer Führungspersönlichkeit. 

Gruppe: Es finden pro Jahr 2-3 Gruppen statt. Das Programm ist so aufgebaut, dass die Gruppe gemeinsam die 4 Module absolviert. Wechsel zwischen Gruppen oder nur teilweise Teilnahme an den Modulen ist für den Lernerfolg nicht förderlich. 

Methoden: Impulsreferate, Übungen, Kleingruppenarbeit, Kollegiale Beratung, Bearbeitung individueller Anliegen u.a. 

Seminarleitung: Dr. Elke Eberts, Ruhl Consulting AG
Gastdozenten/innen: Dr. Johannes Danckert, Geschäftsführender Direktor, Klinikum Am Urban und weitere Gastdozent/innen aus dem Vivantes Netzwerk für Gesundheit.

Dauer:  4 Module à 2 Tage, jeweils 9-17 Uhr.
Bitte beachten Sie: Es sind zwischen den Modulen Hospitationen im Umfang von 0,5 Tagen vorgesehen, um die Vernetzung, den Austausch und die Vielfalt von Vivantes zu fördern.   

Zertifizierung und Fortbildungspunkte: Die Zertifizierung wird bei der Ärztekammer Berlin beantragt. RbP- und Vivantes-Fortbildungspunkte: 20 Punkte Modul I-IV 

Veranstaltungsort: Vivantes - Netzwerk für Gesundheit GmbH, Institut für Fort- und Weiterbildung (IFW), Wenckebachstraße 23, 12099 Berlin 

Modul I: Führung und Management

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • gewinnen Souveränität im Spannungsfeld der Hierarchieebenen  
  • erweitern ihre persönliche Führungskompetenz  
  • reflektieren zwischen eigenem Führungsverhalten und selbst geführt werden  
  • entwickeln die Balance im Umgang mit Anspruch, eigenen Werten und sachlichen Möglichkeiten
  • vertiefen ihren Einblick in die klassischen „betriebswirtschaftlichen“ Grundlagen der Unternehmensführung

Inhalte

  • Grundlegende Bedeutung der Perspektiven in der Kommunikation
  • Führungsinstrumente bei Vivantes
  • Gesprächsmodell für das fördernde Mitarbeiterentwicklungsgespräch
  • Training der Gesprächsführung in unterschiedlichen Kontexten
  • Gesprächssteuerung in Verhandlungskontexten
  • Reflexion eigener Anliegen in schwierigen Gesprächssituationen 

Modul II: Mitarbeiterentwicklungsgespräche und Verhandlungen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • kennen die Vivantes Führungsinstrumente und wissen sie einzusetzen
  • erwerben Kompetenzen, Mitarbeitende durch Zielvereinbarung und Leistungsfeedback zu fordern und fördern  
  • überprüfen und erweitern das eigene Kommunikationsverhalten in unterschiedlichen Gesprächssituationen
  • reflektieren Kommunikationsmuster  
  • erkennen Interventionen als gestaltende Führungsaufgabe

Inhalte

  • Vorstellung und der erste Eindruck als Führungskraft
  • Einführung in Management und Führung
  • Rollen, Aufbau-, Ablauforganisation 
  • Qualität und Nicht-Qualität, Führen mit Zielen – ein Ausflug in die Deckungsbeitragsrechnung und medizinischen Kennzahlen bei Vivantes
  • Reflektion eigener Managementsituationen

Modul III: Zeit- und Selbstmanagement, Motivation

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • setzen sich mit dem eigenen Zeit- und Selbstmanagement auseinander 
  • erleben Führung von sich selbst und anderen im Kontext von Motivation und Vorbild
  • reflektieren Motivationstreiber bei sich selbst und anderen
  • wissen, Leistungsanforderungen und Gesundheitsmanagement zu balancieren
  • üben, bei gesundheitsschädlichem Verhalten zu intervenieren

Inhalte

  • Zeit- und Selbstmanagement 
  • Sich selbst und andere gesund führen: Interventionen am Beispiel von Suchtverhalten
  • Motivationstheorie und -praxis, Motivatoren 
  • Rückkehrer-/ Präventions-/ Wiedereingliederungsgespräche 
  • Reflektion eigener Anliegen 

Modul IV: Change- und Prozessmanagement

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • kennen die Veränderungskurve und Eigenheiten von Übergangsprozessen
  • können Widerstände in der Veränderung entschlüsseln und bearbeiten
  • wissen Widerstand zu Widerspruch zu machen und diesen zu nutzen
  • verstehen Prozessoptimierung und Teamentwicklung als Führungsaufgaben  
  • arbeiten Missstände in der Alltagsorganisation auf und bleiben in der Umsetzung dran

Inhalte

  • Phasenmodelle von Veränderungsprozessen
  • Umgang mit Ängsten, Zorn, Trauer im Übergangsprozess
  • Theorie zur Veränderung von Menschen und Organisationen
  • Prozessorganisation: Optimierung der Zusammenarbeit oder Teamentwicklung
  • Reflektion eigener Veränderungssituationen 

Anmeldung zum nächsten Führungskräfteprogramm bei Vivantes

Serie 2017-02, Meldeschluss: 31.05.2017 

Modul I:   Mi 12.07. – Do 11.07.2017  
Modul II:  Do 07.09. – Fr 08.09.2017    
Modul III: Do 23.11. – Fr 24.11.2017  
Modul IV: Di 12.12. – Mi 13.12.2017    

Serie 2017-03, Meldeschluss: 03.07.2017  

Modul I:   Di 05.09. – Mi 06.09.2017  
Modul II:  Di 10.10. – Mi 11.10.2017    
Modul III: Di 21.11. – Mi 22.11.2017  
Modul IV: Mo 15.01. – -Di 16.01.2018 

Bitte beachten Sie, dass Sie sich mit Ihrem Antrag für eine komplette Serie anmelden!

Teilnahmegebühr: Für Nicht-Vivantes-Beschäftigte: 1.860 €.  Für Vivantes-Beschäftigte: arbeitgeberseitige Kostenübernahme.

Ihre Ansprechpartner/innen im IFW für Fragen zum Anmeldeverfahren, zur Veranstaltungsorganisation, Teilnahmebescheinigungen, Terminabsagen/Termintausch u.a. richten Sie bitte an:

In Vertretung:  

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung über das ausgefüllte Anmeldeformular direkt per Fax Nr. 030-130 19 2814 an Irmtraut Böhme, Buchungs-ID: Bö. 

 

 

Vivantes Führungskräfte-Programm
Aufbaumodule V-VI Führung und Management

Zielgruppe: Oberärzte/ innen, Stationsleitungen, MTD-/ Funktionsdienstleiter/ innen, Abteilungsleiter/innen, die bereits die Basisqualifikation durchlaufen haben.

Methoden: Impulsreferate, Übungen, Kleingruppenarbeit, Kollegiale Beratung, Bearbeitung individueller Anliegen u.a. 

Seminarleitung: Dr. Elke Eberts, Ruhl Consulting AG

Veranstaltungsort: Vivantes - Netzwerk für Gesundheit GmbH, Institut für Fort- und Weiterbildung (IFW), Wenckebachstraße 23, 12099 Berlin 

 

Aufbaumodul V: Vorgesetzte und KollegInnen führen -
die neue Netzwerkorganisation

 

„Menschen lassen sich eher durch Argumente überzeugen, die sie selbst entdecken,
als durch solche, auf die andere kommen.“
Blaise Pascal, 1660

Obwohl in modernen Arbeitskulturen Netzwerke immer wichtiger werden – Führung wird in dem großen Spektrum der Führungsliteratur noch immer fast ausschließlich von oben nach unten betrachtet. In diesem Seminar drehen wir die Sichtweise, wenden und weiten einfach unseren Blickwinkel: Wenn Führen soziale Einflussnahme bedeutet – wie können wir auch ohne disziplinarische Weisungsmacht führen? Und v.a.: Wie managen wir gar unsere Chefs? Liegen unsere Karrierebremsen an unserem Umfeld, an starren Strukturen und sturen Charakteren? Können wir es hinnehmen oder wollen wir unsere Haltung und unser Verhalten ändern? Bis heute behaupten Untersuchungen, dass Mitarbeitende ihr größtes Problem in der/dem Vorgesetzten sehen und ein Unternehmen – mittelbar oder unmittelbar – fast immer wegen ihrer/ihres direkten Vorgesetzten verlassen.Tatsächlich klagen Menschen allerorts über schlechte Führungsleistungen. Die/der eigene Vorgesetzte kämpft mit ihren/seinen Launen, ist schlecht organisiert, macht andere für jeden Fehler verantwortlich. Gut beraten ist der, der hier die menschlichen Schwächen akzeptiert und sie nutzt, um die Situation für sich und seine Anliegen zum Besseren zu verändern. Wer lässt sich nicht gerne auch einmal führen, wenn es dem gemeinsamen Weiterkommen dient?

Dauer:  2 Tage, jeweils 9-17 Uhr.

Zertifizierung und Fortbildungspunkte: Die Zertifizierung wird bei der Ärztekammer Berlin beantragt.
RbP- und Vivantes-Fortbildungspunkte: 10 Punkte

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • reflektieren Stärken-/Schwächenprofile, Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie daraus resultierende Interaktionsmuster in Organisationen
  • wissen das Grundmodell der rhetorischen Überzeugungskunst anzuwenden
  • wiederholen die systemischen Fragetechniken und üben deren zielgerichteten Einsatz
  • üben den Einsatz des Verhandlungskompasses in schwierigen Kritik- und Verhandlungsgesprächen
  • verstehen, dass wahre Harmonie in der perfekten Ergänzung und einem guten Maß an (Frustrations-)Toleranz liegt – auch im Management

Inhalte

  • Transaktionstheorie: Selbstwert, Fremdbild und Interaktionsmuster
  • Rhetorischer Fünfsatz
  • Pascal-Technik
  • Konflikt- und Verhandlungsgespräche souverän führen
  • Lösungsorientiertes Bottom-up-Management

Aufbaumodul VI: Sich selbst präsentieren, wirkungsvoll werden  

 

„Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren.“
Wilhelm Busch, 1832-1908

Eine Führungskraft ist immer wieder gefordert, zu kommunizieren und Informationen so zu überbringen, dass sie bestmögliche Wirkung entfalten. Im Kern präsentiert sie dabei immer mehr oder weniger souverän sich selbst und ihr Team. Damit aus einer Präsentation eine Kommunikation wird, bedarf es des Ankoppelns an der Zuhörerschaft. Es gilt, etwas in Bewegung zu setzen. Eigene Positionen zu vertreten und andere von diesen zu überzeugen, ist eine hohe rhetorische Kunst, die sowohl des Trainings als auch der Reflektion bedarf und das eigene Überzeugt-Sein fordert. Am Ende geht es um den Kern der eigenen Persönlichkeit, dem eigenen Wertesystem: Wofür stehe ich? Indem ich mich selbst aufschließe, biete ich meinem Publikum einen Vertrauensvorschuss, gehe ein Risiko ein. Ein Angebot, das der Einzelne annehmen oder ablehnen kann. Das macht nicht nur greifbar, sondern leicht auch angreifbar und verletzbar. Um diesen schmalen Pfad souverän zu meistern, hilft systematisches Feedback zur eigenen kommunikativen Wirkung im geschützten Raum. Das ist keine Einmalaufgabe, sondern ein Angebot, das einen professionellen Werdegang kontinuierlich begleiten sollte. Mit zunehmender Souveränität des Auftritts kommt der Herausarbeitung und Inszenierung des eigenen Profils eine zunehmende Bedeutung zu. So stellt die Arbeit an der professionellen Selbstpräsentation dauerhaft eine Arbeit an den eigenen Stärken und Verbesserungspotenzialen dar. Das Seminar ist als Kleingruppentraining mit Videoanalyse konzipiert, um dem/der einzelnen TeilnehmerIn umfassend konstruktives Feedback zu ermöglichen.

Dauer: 1 Tag, jeweils 9-17 Uhr.
Nächster freier Termin: 14.12.2017 (Meldeschluss: 27.10.2017)

Teilnahmegebühr: 465 €

Zertifizierung und Fortbildungspunkte: Die Zertifizierung wird bei der Ärztekammer Berlin beantragt.
RbP- und Vivantes-Fortbildungspunkte: 8 Punkte.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • vertiefen die Wirkung ihrer Selbstpräsentation vor der Gruppe
  • erproben Herausforderungen und Gestaltungsmittel gemeinsamer Teampräsentationen
  • erweitern ihren rhetorischen Handwerkskasten um Instrumente ihrer Stimme und Haltung
  • fokussieren sich darauf, den Zuhörern Nutzen zu bieten und auf die Ziele des Auftritts
  • wissen die Schritte einer aktivierenden Rede praktisch anzuwenden

Inhalte

  • Selbstpräsentation
  • Teampräsentation
  • Übungseinheit aus dem Bereich Eutonie und Stimmbildung
  • Präsentation – Kommunikation – Rhetorik
  • Professioneller Impulsvortrag nach der AIDA-Formel