Vitos Konzern

Mitarbeiter- & Führungskräfteprogramm

Mitarbeiter- & Führungskräfteprogramm, Vitos GmbH
Vielen Dank für Ihre äußerst kompetente und engagierte Unterstützung bei der Entwicklung unseres konzernweiten Führungskräftetrainings für insgesamt 600 Führungskräfte. Ihnen ist es gelungen, gemeinsam mit uns ein Trainingskonzept zu entwickeln, das für alle Führungsebenen und Berufsgruppen angewendet werden kann und den Bedürfnissen und Anforderungen unseres Konzerns gerecht wird.
Jochen Schütz
Projektzeitraum
  • 2009-2014
Ansprechpartner
  • Reinhard Belling, Geschäftsführer Vitos GmbH, Kassel
  • Jochen Schütz, Leiter Geschäftsbereich Personal, Organisation und Recht, Vitos GmbH, Kassel

Zielsetzung

Ausgangspunkt für die Zusammenarbeit war die Entscheidung des Landeswohlfahrtsverbands Hessen, seine Kliniken und Heimeinrichtungen unter das Dach einer Unternehmensholding mit neuem Markennamen zu fassen. Der Konzern sollte sich als moderner und zukunftsfähiger Gesundheitskonzern am Markt positionieren. In den neuen Konzernstrukturen vereinigte das Unternehmen rund 9.000 Mitarbeiter und mehr als 30 fachlich eigenständige Kliniken, die mit über 40 Standorten in Hessen verteilt sind.

Dafür galt es, eine Konzernstrategie zu entwickeln, diese in einer Balanced Scorecard abzubilden und die Ziele des Konzerns auf der Ebene der Tochtergesellschaften mit einem Zielvereinbarungssystem zu operationalisieren. Zudem sollte ein konzernweites Personalentwicklungskonzept etabliert und mit der neuen Marke verknüpft werden. Die strukturierte Begleitung des Strategie- und Personalentwicklungsprozess war Inhalt des Projektauftrages.

Umsetzung

Ein wesentliches Anliegen war es, die Führungskräfte aller Tochtergesellschaften aktiv in den Strategieprozess einzubinden. Es sollte deren fachliches Know-how genutzt und das nötige Commitment für eine erfolgreiche Umsetzung der strategischen Ziele erzielt werden. Dafür moderierten wir die rund 80 Personen der obersten Führungsebene auf der ersten Führungskräftekonferenz des Konzerns drei Tage lang durch die sechs wichtigsten Strategiethemen. Als ein Schlüsselfaktor wurde das strategische Thema „Entwicklung der Mitarbeiter“ identifiziert und bearbeitet. 2009/ 2010 führten wir zu diesem Zweck eine breit angelegte Mitarbeiterbefragung durch. Zudem waren sich die Teilnehmer darüber einig, dass die neue Marke Vitos nur über eine gemeinsame Kultur mit Leben gefüllt werden kann. Um die Basis dafür mit einem einheitlichen Führungsverständnis zu schaffen, wurden Führungsgrundsätze erarbeitet, kontrovers diskutiert und konsentiert. Sie bilden die Grundlage für die weitere Personalentwicklung des Konzerns.

Wir wurden dann mit der Umsetzung eines konzernweiten Führungskräfteschulungsprogramms betraut. Ein Projektteam konzipierte auch die Eckpunkte dieses Trainings, das sich an alle rund 650 Führungskräfte des Konzerns, von der Geschäftsführung bis zur Stationsleitung, richtet. Ein wesentlicher Aspekt bei der Konzeption und Ausgestaltung des Führungskräftetrainings war es, die Inhalte so auszuwählen, dass sie den Führungskräften Kompetenzen vermitteln, mit denen sie den laufenden Strategieprozess optimal unterstützen und zur Erreichung der Unternehmensziele beitragen können. Dazu wurden folgende Themen definiert: „Führung“, „Kommunikation“, „Strategie“, „Veränderungsmanagement“. In zehn Veranstaltungen nahmen jeweils 50 bis 70 Führungskräfte an den Auftaktveranstaltungen teil. Da es Aufgabe der Führungskräfte ist, ihren Mitarbeitern die Zusammenhänge zwischen den Konzernzielen der vier Balanced-Scorecard-Ebenen verständlich weiterzugeben, legten die Trainer und Moderatoren den Fokus auf die Interaktion. Dazu gehörten bewusst kontrovers geführten Diskussionen zur Unternehmensstrategie, sowie Marktplatz-Übungen zur Diskussion von Für und Wider zu jedem Führungsgrundsatz.

Die Schulungen, die sich an die Workshops anschlossen, folgten einem modularen Aufbau mit mehreren Schulungstagen. Für die Qualifizierung von 650 Führungskräften wurden rund 45 Führungskräfteseminare mit jeweils 15 Teilnehmern durchgeführt. Der modulare Aufbau ermöglichte es, zusätzliche Themen integrativ anzuschließen. Schwerpunkt der Trainings bildete die Konkretisierung der vermittelten Inhalte mit zahlreichen Beispielen aus der Beratungspraxis, um sie für die Teilnehmer anhand abwechslungsreicher Übungen erfahrbar zu machen. Ergänzenden theoretischen Input lieferten ausführliche Schulungsunterlagen, die den Teilnehmern bereits vor der Schulung zur Verfügung gestellt wurden.

Ergebnisse

Die Evaluation des Führungskräfteprogramms zeigt, dass insbesondere der hohe Praxisbezug und die im Vorfeld zur Verfügung gestellten ausführlichen theoretischen Unterlagen von den Führungskräften positiv bewertet werden. Die systematische Führungskräfteentwicklung mit dem konzernspezifischen individuellen Zuschnitt wird als starker Impulsgeber von den Teilnehmern sehr gelobt. Die Ergebnisse der konzernweiten Mitarbeiterbefragung zu verschiedenen relevanten Punkten wie Arbeitsumfeld, Aufgabenbereich, Einarbeitung und Personalentwicklung, Fort- und Weiterbildung, Bewertung der direkten Führungskraft und Geschäftsleitung liefern wertvolle Anhaltspunkte der Führungskräfte- und Personalentwicklung.

Lesen Sie weiter

Steht auch in Ihrer Klinik ein Veränderungsprozess an?

Wir begleiten Sie gerne dabei, dass Ihr Vorhaben ein Erfolg wird - von der Strategie bis zur Umsetzung.

Nehmen Sie jederzeit gerne Kontakt mit uns auf!