Wir managen und beraten die Restrukturierung Ihrer Klinik.

Change-Management

Wir begleiten Sie in der Veränderung.

Kurt Lewin, einer der Pioniere des Change-Managements, hat einmal gesagt: Ein System lernt man erst dann kennen, wenn man versucht, es zu verändern. Anders ausgedrückt: Die echten Probleme beginnen erst, wenn man versucht, Veränderungen erfolgreich umzusetzen. Wenn aus dem, was man bisher auf Papier ersonnen hat, Realität werden soll. Wenn Schritt für Schritt die Menschen eingebunden werden müssen. Dann tritt der Widerstand zu Tage. Hindernisse, die man nicht bedacht hat, treten auf. Auf einmal gilt es die eingeschliffenen Muster der Organisation zu verändern. 

Je nach Art der Veränderung braucht es ein andere Design für die Begleitung. Eine Klinik unter Kostendruck zu sanieren bedeutet andere Anforderungen als z.B. die Gestaltung einer neuer Führungskultur oder die Umsetzung von Prozessverbesserungen auf der Station.  Die Schnelligkeit in der Veränderung ist eine andere und auch die Konsequenz.  

Wir begleiten Sie in allen Phasen der Veränderung. Wir setzen von Beginn an die Veränderung gemeinsam mit Ihnen um. Oder wir unterstützen Sie punktuell bei der Analyse, der Strategieentwicklung und der Umsetzung einschließlich der Evaluation. Wir greifen auf unsere Erfahrung mit einer Vielzahl von Veränderungsprojekten in Klinken zurück, um gemeinsam mit Ihnen die richtigen Antworten zu finden. Unsere Fachexperten helfen zudem bei spezifischen Fragestellungen. Bei fachspezifischen Fragestellungen ziehen wir unseren Pool an Experten zu Rate.

In der Regel starten wir die Veränderung im Rahmen eines Piloten. Dort gesammelte Erfahrungen fließen in das Umsetzungskonzept ein, dass dann auf die gesamte Organisation übertragen wird. Zudem entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen, welche Maßnahmen wann eingesetzt werden, um Bewegung in die Organisation zu bringen.  Auch bei frühzeitiger Einbindung der Betroffenen werden nicht alle Schritte als „sanft“ empfunden. Insbesondere wenn sie mit Änderungen am eigenen Arbeitsplatz und mit Nachteilen für den Einzelnen einhergehen. Geht es um eine wirklich tiefe Veränderung, dann ist dies in aller Regel nicht vermeidbar. Dabei braucht es das richtige Maß an Beteiligung. Zudem eine klare Kommunikation sowie der richtige Weg, um mit Widerstand umzugehen. Dies betrifft insbesondere die Einbindung der Führungskräfte. Sie für die Veränderung zu gewinnen, ist entscheidend für den Umsetzungserfolg. 

 

Unser Ansatz: Strategie und Umsetzungsbegleitung.

Strategie und Umsetzungsbegleitung brauchen das richtige Maß an Zentraliisierung und dezentraler Ausgestaltung von Veränderungen.

Um diese Aufgabe systematisch, effizient und effektiv zu bewältigen, braucht es eine Projektstruktur.

Gerade Klinikgruppen mit mehren Standorten, aber auch eine Einzelklinik mit ihren verschiedenen Abteilungen können Skalierungseffekte bei der Durchführung von Veränderungsprojekten erreichen. Was diesen hilfreich ist, ist eine Beratung, die sich - entgegen dem Image der Beraterbranche - nicht nur die strategische inhaltliche Konzeption, sondern auch "hands on" die Gestaltung der Umsetzung auf die Fahnen schreibt und routiniert durch den Projektverlauf - v.a. im ersten Pilotprojekt - führt. Ein Pilotprojekt ist anschließend in der Skalierung zunehmend durch intern übertragene Expertisen skalierungsfähig.

Vorgehen im Projekt

Für eine strukturierte Vorgehensweise orientieren wir uns gerne an folgendem Phasenmodell, das fokussiert unsere Feldkompetenz (berufsgruppen- und bereichsübergreifende Abläufe in Kliniken) aufgreift und im Projekt einen zügigen schrittweisen Übergang in die Umsetzung sicherstellt, statt den Wald vor lauter Bäumen aus dem Auge zu verlieren:

Zu Beginn des Projektes findet eine durch uns moderierte Strategieklausur statt mit den zentralen Entscheidungsträgern und Beteiligten. Hier erarbeiteten die Teilnehmer Vision, Strategie und an den Kernfragen ausgerichtete strategische Maßnahmen.

Im Rahmen von Kurzchecks werden für die jeweiligen Einrichtungen Situationsanalysen durchgeführt, deren Ergebnisse in einen umfangreichen Themenspeicher münden. Anschließend werden mit der Unternehmensführung Priorisierung und Meilensteinplanung erarbeitet sowie Verantwortlichkeiten und Arbeitsgruppenaufträge verteilt. Schnittstellen und Wirkungseinflüsse werden berücksichtigt und in einen Projektstrukturplan übersetzt. Das magische Dreieck ist hier für die Erfolgssicherheit entscheidend: Die Priorisierung ist ein kritischer Erfolgsfaktor, auf den lieber mehr als weniger Zeit verwendet werden sollte.

Ergebnis

Im Veränderungsprogramm treffen sich die Verantwortungsträger regelmäßig in vor- und nachbereiteten Netzwerktreffen. Projektergebnisse werden strukturiert und der Austausch moderiert. Positivbeispiele, kollegiale Beratung und Abstimmung von Synergiepotenzialen sind wesentliche Inhalte. Die Motivationswirkung kurzfristig spürbaren ersten Erfolgen, ist dabei unersetzlich.

Wir unterstützen Sie dabei aus Ihrem Veränderungsvorhaben eine Erfolgsgeschichte zu machen.