Training und Coaching für Führungskräfte in Kliniken: Personalentwicklung - Teamentwicklung - Organisationsentwicklung

Teambuilding und Teamentwicklung

Ergänzung im Team gestalten, dass das Ganze mehr als die Summe der Teile ist.

Bereits Aristoteles wusste: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“. Doch diese Weisheit ist alles andere als ein Selbstläufer. Damit sich Menschen in ihren Stärken und unterschiedlichen Profilen in der Personalentwicklung wirksam ergänzen, ist eine zielorientierte Führung nötig. Ansonsten stehen Konflikte im Team auf der Tagesordnung. Wie lässt sich Teamarbeit erfolgreich entwickeln?

Die Intelligenz eines Teams kann die Intelligenz des Einzelnen weit überschreiten. Und in der Tat kann ein Team außergewöhnliche Fähigkeiten entwickeln. Dazu braucht es ein gutes Teambuilding, gemeinsame Ziele, klar verteilte Rollen und die Übernahme von Verantwortung. Den Unterschied macht eine Kultur, in der Teammitglieder die eigenen Annahmen aufheben und sich auf echtes gemeinsames Denken einlassen. In der Konflikte im Team produktiv aufgelöst werden. Teamentwicklung braucht dafür bestimmte Strukturen der Interaktion, um die vielseitigen Perspektiven und die unterschiedlichen Fähigkeiten zu verknüpfen. Die Stärken jedes Einzelnen werden als Bereicherung geschätzt und eingebunden.

Eine Kultur des gemeinsamen Denkens entwickelt sich nicht auf Kommando. Sie lässt sich nicht verordnen. Sie braucht das Commitment aller. Das nötige Vertrauen, Respekt und eine Kommunikation, die einen offenen Dialog ermöglicht. All das  muss sich erst im Team entwickeln. Nur dann können offene und verdeckte Konflikte im Team angesprochen und konstruktiv miteinander gelöst werden. Oft erleichtert der Blick von außen, Gruppen- und Teamprozesse konstruktiv zu gestalten und Konflikte im Team zu lösen. 

Stetige Teamentwicklung mit der jährlichen Klausurtagung.

Die Stärke Ihrer Teams ist entscheidend für Ihren Erfolg. Oft kommen Teams jedoch erst dann in den Fokus, wenn sie nicht mehr funktionieren. Dann, wenn Konflikte im Team eine weitere produktive Zusammenarbeit verhindern. Dann kostet es viel Kraft, Zeit und Geld, das Team wieder in einen arbeitsfähigen Zustand zu bringen. Warum nicht lieber stetig in Teammaßnahmen investieren, die die Motivationskonten wieder kräftig auffüllen.

Einmal jährlich macht sich das Team selbst in einer Klausurtagung zum Thema. Es begibt sich auf den Prüfstand. Neben den anstehenden inhaltlichen Themen schaut es dabei v.a. auch auf sich selbst und was es gerade braucht. Gemeinsam wird aus Niederschlägen gelernt, Erfolge gefeiert und Ziele für das nächste Jahr fokussiert. 

Im individuellen Anlass Teamentwicklung gestalten.

Neben akuter Konflikte im Team und der jährlichen Klausurtagung zur Teamentwicklung gibt es viele Anlässe, Maßnahmen zur weiteren Teamentwicklung anzustoßen. Ob Umstrukturierung im Team, neue Leitungskräfte oder Veränderungen. Die Formate sind mit der Aufgabenstellung abzustimmen. Sie basieren stets auf einer wertschätzenden Haltung zum Menschen und fördern die positive Atmosphäre im Team. 

Eine starke und langfristig stabile Zusammenarbeit ist das Ergebnis gelungener Teamentwicklung.