Slider Klausurtagungen
Management | Beratung

Unser Beratungsansatz

Wir stehen als Berater und Begleiter Ihres Vertrauens für eine am Sinn und an Werten orientierte Führung und streben danach, Vorbilder für eine von einem "guten Geist" inspirierte Zusammenarbeit zu sein. Unser strategisches Rahmenwerk beschreibt die Leitplanken unseres täglichen Handelns, um das einzelne Tageswerk zu einem individuellen Kunstwerk für Sie zu gestalten, das von innen nach außen wirkt und weitere Kreise zieht. Am Werk füllt sich das Rahmenwerk mit Leben.

 

Vision Wir gestalten Ihre Klinik mit Ihnen - von der Strategie bis zur Umsetzung.
Mission Beratung | Management, Training | Coaching
Prinzipien

Die Kunst erfolgreicher Veränderung

  • Wir beraten individuell, die Menschen und die Patientenversorgung im Blick
  • Wir ermutigen zu neuen Perspektiven und Veränderung mit ihren Teams
  • Wir gehen neue Wege und erzielen Erfolg mit Ihnen
Leitbild

Orientiert am "Agilen Manifest" für die neue Zeit

  • Begeisterung - Zusammenarbeit und Entwicklung vor Regel und Anweisung
  • Verlässlichkeit - Vorschuss an Vertrauen vor juristischem Vertrag
  • Ergebnisfokus - Funktionierende Lösung vor umfänglicher Planung und Doku
USP | Claim

Unser SR-Logo transportiert unseren Markenkern "Strategy & Realisation"

  • Als Strategie- und Umsetzungsberater haben wir unsere eigene Handschrift.
  • Wir sind Impulsgeber und Wegbegleiter unserer Kunden auf dem Weg zu realen Ergebnissen. Gerade wenn es um wesentliche Entwicklung geht.

 

Wir beraten Sie individuell. Beratung und Schulung stimmen wir auf Ihre Anliegen hin ab. Die Bandbreite umfasst Strategieberatungen und Umsetzungsbegleitungen diverser Größendimension, wiederkehrende Moderationen von Klausurtagungen bis hin zu einzelnen Coaching- und Trainingstagen für neue Impulse. Wir sind dabei auf Kliniken spezialisiert. Unser Kundenstamm umfasst seit 1999 mittlerweile mehrere 100 Vorstände, Geschäftsführungen, Chefärzte, Pflegedirektionen, Personalentwicklungen und Bildungsinstituten für Kliniken. Die führenden Universitätsklinika und andere Maximalversorger zählen ebenso dazu wie Klinikverbünde aller Trägerarten, Kreiskrankenhäuser, spezialisierte Fachkliniken und Grund- und Regelversorger in ländlichen Regionen wie auch in Ballungsgebieten. Auf jeden Kunden und sein Umfeld stellen wir uns individuell ein, um gemeinsam passende Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen. Wir ermutigen zu neuen Perspektiven und Veränderung. Mit Weitblick, Durchblick und Reflexion. Ein wichtiger Teil unserer Arbeit besteht in der Begleitung von Fach- und Führungskräften in der Veränderung - sei es in Führungsprogrammen oder in individualisierter Begleitung als Impulsgeber, Diskussions- und Reflexionspartner an der Seite. Wir gehen neue Wege und erzielen mit Ihnen Erfolg. Gerade in der Veränderung bedarf es empathischer Führung, der es gelingt, Mitarbeitende zu stärken, Überkommenes hinter sich zu lassen und Neues zu wagen. Wenn Teams gemeinsam in die gleiche Richtung gehen, entstehen ungeahnte Möglichkeiten und Erfolgspotenziale. In unseren Projekten gelingt es, Kunden zu unterstützen ihre Ziele zu erreichen oder gar deutlich zu übertreffen. Uns ist Nachhaltigkeit ein Anliegen - durch kluge Konzepte und v.a. durch die Arbeit am Erfolg mit den Menschen.

 

Strategy & Realisation

Strategieberatung.

Mit Ihren Leistungsträgern an Ihrer Strategie zu arbeiten,
ist unser Beitrag für Ihre Zukunft.

In einer Zeit großer Umbrüche sind das Stärken von Vernetzung zum einen und von unabhängigem medizinisch/ pflegerischen Gewissen zum anderen eine Basis für gute Medizin. Zusammenarbeit als Team und Abstimmung vermeiden Verschwendung von Nerven, Ressourcen und Energie. Die richtigen strategischen Weichen richtig zu stellen, ist entscheidend für den nachhaltigen Erfolg. Die Organisation Krankenhaus ist wegen ihrer vielschichtigen Interdependenzen komplex. In der Strategieentwicklung und -umsetzung braucht es fundierte Erfahrung im Klinikmanagement. Die Verschreibung von Standardlösungen führt schnell zu einer Übersimplifizierung, die der realen Situation der Klinik nicht gerecht wird. Erfolgreiche Projekte im Krankenhaus sind darum kein Zufall. Sie haben mit Erfahrung und Expertise zu tun, die jeweils kritischen Stellschrauben heraus zu kristallisieren. Zu sehen, welche Strategien zur jeweiligen Klinik passen und welche weniger. Bei uns ist Strategieberatung von Anfang an auf die praktische Umsetzung ausgerichtet. So erreichen Sie am Ende des Tages reale Ergebnisse.

Langfristige Strategie: Betriebsorganisation

Strategiethemen rund um den Krankenhausbau und die Betriebsorganisation fordern langfristige Weichenstellungen. In schnelllebigen Zeiten bedarf dies besonderer Sorgfalt.

 

Medizin wird auf Ebene der Fachabteilungen bzw. Berufsgruppen gestaltet. So muss auch die Strategie auf diesen Ebenen mit ansetzen.

 

Strategische Entscheidungen bedürfen einer fundierten Ist-Analyse. Wir unterstützen Sei mit Erhebung von Zahlen, Daten, Fakten, der Beobachtung von Prozessen, Befragungen und der Erstellung von Gutachten.

 

Innen gestalten, um nach außen zu wirken. Gute Versorgung, Kommunikation, Vernetzung sind Einzahlungen auf die Zukunft, die auf Resonanz stoßen. Dann erst beginnt die Arbeit am Markenerleben nach außen.

 

Sanierung und Restrukturierung unter Zeitdruck, sofortige Überbrückung von Vakanzen - immer wieder gibt es Phasen, in denen temporäre Mitarbeiter in der Organisation zur Bearbeitung spezifischer Fragen hilfreich sind und Beratung Ihnen alleine nicht den Engpass löst. Als Interimmanager beziehen wir die Menschen vor Ort eng ein, um so einen dauerhaften Wissenstransfer in Ihre Organisation sicher zu stellen. Gerade in Extremsituationen ist eine zügige vertrauensvollen Zusammenarbeit nötig.Nach außen muss nicht transparent werden, dass wir für eine Zeit für Sie und mit Ihnen tätig waren. 

 

Umsetzungsbegleitung

Gut gestaltete, weiterentwickelte und verbindlich gelebte Prozesse,
sind die Basis von nachhaltigem Erfolg der Zusammenarbeit.

Kurt Lewin, ein Pionier des Change Managements, sagte einmal: Ein System lernt man kennen, wenn man versucht, es zu verändern. Dann beginnen die Probleme. Dies gilt potenziert in Kliniken mit ihren vielen Playern, die es braucht, um ein Konzept in die Realität umzusetzen. Wenn die Menschen eingebunden und mitgenommen werden müssen, dann treten oft gebündelt Widerstand und unerwartete Hindernisse auf. Erfolgreiches Klinikmanagement ist da kein Zufall. Es hat viel mit Erfahrung und Know-How zu tun, die je kritischen Stellschrauben zu erkennen und passende individuelle Umsetzungsstrategien abzuleiten. Unsere Strategieberatung ist daher von Anfang an auf die Umsetzung hin ausgerichtet. So werden am Ende des Tages reale Ergebnisse erreicht. Die Qualität der Behandlung und die Qualität der Zusammenarbeit im Team sind zwei Facetten gerade auch des nachhaltigen Erfolges. Medizin bedarf dazu koordinierter Prozesse entlang der Behandlung über die Berufsgruppen, Disziplinen und Sektoren hinweg. Dabei bedingen sich gute Medizin und ihre Wirtschaftlichkeit in der langen Frist gegenseitig.

 

Unser Vorgehen in der OP Organisation wurde mit dem M&K-Award ausgezeichnet. Der OP als zentraler Bereich der chirurgischen Wertschöpfungskette mit hochspezialisiertem Personal fordert ein OP Management mit hohem Organisationsgrad, gute Hand-in-Hand-Arbeit und laufende Teamentwicklung. Die Auslastung der Kapazitäten und Minimierung von Leerlaufzeiten bedingen die Wirtschaftlichkeit. Dazu braucht es klare Strukturen und Verbindlichkeit von Regeln. Der OP gibt seinen Takt in der Organisation weiter. Aspekte der Zufriedenheit, Gesundheitsquoten, Zusammenarbeit und Kommunikation gehören auf die Agenda des Managements. 
Des HKL ist analog der OP des Kardiologen. Ähnlich wie im OP gilt es, Engpässe zu beseitigen. Lange Wechselzeiten, suboptimale Programmplanung, schlecht vorbereitete Patienten, Konflikte im Team und unklare Prozesse behindern auch hier den reibungslosen Ablauf. Und auch hier sind viele Detailfragen zu klären von z.B. der Übernahme von Herzinfarkt-Patienten aus dem Rettungswagen, der Holding Area und die Anbindung einer CPU. 

 

Hier werden im Erstkontakt die Weichen für die weitere Versorgungskette gelegt. Beide Bereiche - Notaufnahme und  Ambulanz mit Sprechstunden und zentraler elektiver Aufnahme - sind Schlüsselstellen der Klinik. Sie greifen z.T. auf gleiche Infrastrukturen zurück und leiten die weitere Versorgung und Diagnostik in die Wege. Und doch unterscheidet sich die funktionale Logik von Notaufnahme und Ambulanz völlig. Mit dem Termin- und Resourcenmanagement ist in der Ambulanz mit Schnittstelle in die klinische Versorgung der Schritt der Kliniken ins digitale Zeitalter überfällig. Ein hoher Organisationsgrad mit Vermeidung von Doppel- und Mehrfacharbeiten und minimalen Wartezeiten sind ihr Aushängeschild. Im Bereich der Notaufnahme trägt der Gesetzgeber seinen Teil bei, das Risikomanagement der Kliniken zu fördern. Für die Unterfinanzierung der ambulanten Leistungen im stationären Kontext wird in den kommenden Jahren im Zuge der Ambulantisierung der klinischen Leistung eine Lösung zu finden sein. 

 

Gemessen an Umsatz und Größe entsprechen (Normalpflege-) Stationen mittelständischen Unternehmen. Je intensiver der Aufwand an Überwachung, Betreuung und Koordination  der Station ist (wie Intermediate Care, Stroke Unit, Aufnahmestation, Intensivstation etc.), umso höher ist die wirtschaftliche Bedeutung tendenziell. Sie sind die zentralen Einheiten, die die stationären Leistungen rund um den Patienten erbringen bzw. koordinieren. Zudem entsteht dort der intensivste Kontakt zum Patienten. Organisation und Kommunikation sind hier besonders zentral für die Patientenzufriedenheit. Die gemeinsame Visite etwa ist hier ein Dreh- und Angelpunkt für die Prozessorganisation, die Zusammenarbeit und Kultur auf Station spiegeln. Die Planung der Behandlung von der Aufnahme bis zur Entlassung werden hier gesteuert. Zur Umsetzung der Anforderungen bedarf es eine interprofessionell abgestimmte, professionelle Führung.

 

Moderation von Klausurtagungen

Wir stärken den inhaltlichen und persönlichen Austausch.

Strategie ist die planmäßige Beschäftigung mit der Zukunft, um die Kräfte auf das Mögliche hin zu bündeln. Wollen Sie die Teamentwicklung fördern und zugleich mit Ihrem Team an strategischen Themen arbeiten? Dann stellen Strategieklausuren ein ideales Format dar. Auch langjährige Kunden buchen uns immer wieder zu jährlichen Klausurtagungen und Selbstinspektionen. Klausurtagungen richten gemeinsam den Blick - auf das Verständnis der Vergangenheit, die Chancen der Zukunft und die Wahrnehmung der Gegenwart. So konsentieren sie nötige Veränderungen und stimmige Wege vom IST zum ZIEL. Wegen der Verzahnung mit den Einzelnen gibt es in der Wahl Ihrer Strategie keine Musterlösung. Hier werden Zeit und Raum geschaffen für die wichtigen Diskussion. Wir orientieren uns zur Strukturierung dabei gerne an bewährten Denkmodellen und Werkzeugen (vgl. z.B. unser eigenes strategisches Rahmenwerk). Für jede Strategieklausur entwickeln wir ein eigenes "Drehbuch", das im Vorfeld mit dem Auftraggeber abgestimmt wird. Wir begleiten Sie gerne.

 

Das Antizipieren von Chancen und Risiken im Status Quo und der Umsetzung sind wichtig. Der Austausch dazu öffnet und erzeugt frischen Schwung. Teamzusammenhalt und Wille zur Entwicklung wachsen nachhaltig am stabilsten über gemeinsame Lösungen und gute Ergebnisse. Unsere Begleitung in der Moderation von Klausurtagungen reicht von der geführten mehrtägigen Selbstreflexion im Einzelsetting des Coachings bis zu Großgruppenmoderation mit über 100 Personen. Strategieklausuren setzen wir als Kommunikationsinstrurment in allen Reorganisationen ein. Rollen und Inhalte stimmen wir im Vorfeld eng mit Ihnen ab. Gerne etwa unterstützen wir Sie bei der inhaltlichen Vorbereitung - etwa mit Analysen, Befragungen und Gutachten. In manchen Kontexten übernehmen wir nicht nur die Rolle der Moderation, sondern sind zugleich auch als Strategieberater und Impulsgeber gefragt. Wir gestalten den Prozess mit Ihnen und erstellen gerne parallel eine umfassende Ergebnisdokumentation bis hin zur strategischen Maßnahmenplanung und der Aufbereitung z.B. in der BSC.

 

Aristoteles wusste: „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“. Ein Team kann die Intelligenz des Einzelnen weit überschreiten und außergewöhnliche Fähigkeiten entwickeln. Doch das ist alles andere als ein Selbstläufer. Damit sich Menschen in ihren Stärken und Profilen ergänzen, ist Führung nötig. Es braucht etwa gemeinsame Ziele, klar verteilte Rollen,  ein Einlassen auf echtes gemeinsames Denken. Sonst stehen Konflikte im Team auf der Tagesordnung. Teamarbeit ist stetig zu entwickeln. Oft kommen Teams aber erst dann in den Fokus, wenn sie nicht mehr funktionieren und die weitere produktive Zusammenarbeit unmöglich scheint. Dann kostet es viel Kraft, Zeit und Geld, das Team wieder arbeitsfähig zu bekommen. Warum also nicht zumindest einmal im Jahr das Team in einer Klausurtagung selbst auf den Prüfstand nehmen? Schauen, was es gerade braucht. Gemeinsam aus Niederschlägen lernen, Erfolge feiern und Ziele für das nächste Jahr fassen. Neben der jährlichen Klausurtagung und dem Bearbeiten akuter Konflikte im Team gibt es in der Tat viele Anlässe für gemeinsame Teamtage wie Umstrukturierung im Team, neue Leitungen oder Veränderungen jeder Art. 

 

Was können wir für Sie tun?

Anschrift:

Ruhl Consulting AG

Stefan Ruhl & Dr. Elke Eberts
EASTSITE II
Harrlachweg 1
D-68163 Mannheim

Tel. +49 (0)621-4459 6656
info@ruhl-consulting.de
info@krankenhausberater.de
www.krankenhausberater.de

Verantwortlich für Redaktion und Inhalt: Dr. Elke Eberts und Stefan Ruhl.