Training und Coaching für Führungskräfte in Kliniken: Personalentwicklung - Teamentwicklung - Organisationsentwicklung
Training | Coaching

Wir begleiten Ihren Weg

Unser Leistungsangebot

Danke, dass Sie sich einen Moment Zeit nehmen, unser Leistungsangebot kennenzulernen. Damit Sie möglichst rasch die für Sie passenden Inhalte finden, haben wir hier alles Wichtige für Sie zusammengestellt.

In unseren Referenzen lesen Sie, wie wir unseren Kunden helfen konnten, Kosten zu sparen, leichter Personal zu akquirieren, langfristiges Wachstum zu erzielen und die Zufriedenheit von Patienten und Mitarbeitern zu erhöhen.

Wenn Sie es eilig haben, rufen Sie uns doch am besten einfach an und wir besprechen direkt persönlich, wie wir Sie unterstützen können.

 

 

Führungskräftetraining im Krankenhaus
KURSPROGRAMM

Das Führen der Organisation fängt bei sich selbst an...

Die Anforderungen an Führungskräfte im Klinikalltag sind gestiegen. Daher ist eine gut begleitete Reflexion der Stärken und der Entwicklungsbedarfe der Führungskräfte, eine systematische Einarbeitung in das Handwerkszeug der Führung und ein stimmiges Training der Führungskompetenz wesentlich. Die zielgerichtete Entwicklung der Leistungsträger in Zeiten stetigen Wandels wird so gefördert. 

Führungskräfte sind auch im Krankenhaus zum Einstieg in die Führungsrolle systematisch auszubilden und vorzubereiten. Doch wie jeder Experte brauchen auch Führungskräfte lebenslanges Training zur Weiterentwicklung. Lernschleifen führen stufenweise zu tieferer Erkenntnis. In der Führung brauchte es dazu die Bereitschaft, das eigene Wissen und die eigenen Führungsfähigkeiten immer wieder zu reflektieren. Wir empfehlen daher auch im Führungskräftetraining die obersten Führungsebenen und gestandene Führungspersönlichkeiten nicht auszuklammern. So bleibt in Hierarchie übergreifenden Trainingsgruppen der Kontakt zu den Themen der nachgeordneter Ebenen bestehen. Und man lernt nie aus. Vorbild kann sich entfalten und das Einbringen der eigenen Lebens- und Führungserfahrung wird ermöglicht. Zudem wird der Mut, sich mit den eigenen Führungsthemen greifbar zu machen, mit der vielfältigen Erweiterung der eigenen Perspektive belohnt. Die Gruppenatmosphäre im entspannten Setting trägt zum Erfahrungsaustausch und damit dazu bei, dass sich neue Netzwerke knüpfen und alte weiter vertiefen können. Und zwar über Berufsgruppen, Bereiche, Standorte, Generationen und Hierarchien hinweg.

Die Aspekte haben wir neben den Inhalten bei unserem Führungskräftetraining stets auch im Blick. So ergibt sich Entwicklung auf mehreren Ebenen. Der stattfindende Kulturwandel weg von hierarchisch geprägten Entscheidungen hin zu selbst organisierten Teams ist nur eine. Für den Praxistransfer ist es uns wichtig, den Führungskräften Raum zu bieten, sich diese ihren aktuellen Problemen auseinander zu setzen können.

Führungskräftetraining Kursprogramm

 

KURSPROGRAMM Führungskräftetraining

Wichtigstes Führungsinstrument ist die Kommunikation. So werden andere Menschen in ihrer Entwicklung geleitet. Die Weiterentwicklung der eigenen persönlichen Kompetenzen vom Bewusstsein zur eigenen Wirkung, Selbstmanagement und Zeitmanagement bis zur Veränderungsbegleitung sind dafür wesentlich. 

Mit Inhalten, die sich unmittelbar in der Praxis umsetzen lassen, und der praxisnahen Ausgestaltung der Trainings unterstützen wir zielgerichtete Lernprozesse. Die  Impulse schaffen bei den Führungskräften ein neues Bewusstsein und regen zur weiterführenden Reflexion an, so dass nachhaltige Veränderung möglich wird. Die Erweiterung der eigenen Perspektive und der kollegiale Austausch werden zu einem Geschenk. Mit neuer Motivation wird ein für Verbesserungen offenes Lernumfeld in der Organisation geschaffen und so die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit des Kurses gestärkt.

So wie gemeinsames Lernen in einer freundlichen, einander zugewandten und fröhlichen Atmosphäre während des Kurses stattfindet. Denn Lernen darf gleichermaßen herausfordern wie auch Spaß machen.

Mit vielen Teilnehmern erleben wir bewegende Momente und sind auch Jahre später noch in einem guten Kontakt. Das macht für uns die besondere Qualität der Trainings aus.

Systemischer Ansatz

Was Sie von uns als Trainer Ihres Vertrauens erwarten dürfen.

 

Der Anspruch an individualisierte Trainings ist in den letzten Jahren - zurecht - gestiegen. Die Zeiten, als Wissen in Vorlesungen und Folien-Schlachten vermittelt wurde, sollten Vergangenheit sein. Ein Nicht-Nachdenken-Müssen kann im ersten Moment entlastend wirken. Es wird aber spätestens dann problematisch, wenn es zu einem Nicht-Nachdenken-Dürfen wird.

Die Teilnehmer brauchen Raum für Ihre Anliegen und den Erfahrungsaustausch. Sie wollen sich entlang der Themen eine eigene Meinung bilden. Zudem möchten sie neue, direkt umsetzbare Instrumente, Verfahren und Impulse an die Hand bekommen. Und sie wollen Erkenntnisse sammeln und ehrliches Feedback erhalten. Sie wollen kein "unnützes" Wissen. Sie wollen praktische Hilfe, um die eigenen Rollen besser zu meistern. Dabei möchten sie aber auch unterhalten und inspiriert werden. Nur Spaß allein reicht nicht, um Erkenntnisse zu vermitteln. Aber Spaß hilft, um in entspannten Setting sich auf neues Denken einzulassen. Ohne Übersimplifizierungen, die dem Alltag nicht gerecht werden. Dies alles kombinieren wir in unseren Trainingsformaten. Ganz bewusst nutzen, bündeln und ergänzen wir die im Raum vorhandenen Kompetenzen - nicht nur in kollegialen Beratungen - und arbeiten gerne direkt am praktischen Fall. Mit Impulsen rund um das Thema Führung und Management werden die Teilnehmer thematisch geleitet (passive Lernstrategie). Über einen hohen Übungs- und Reflexionsanteil werden die Lerninhalte verankert (aktive Lernstrategie). Spielerische Sequenzen laden immer wieder zum Öffnen der Perspektiven ein. Im Vordergrund stehen Lernschleifen, die von Reflexionen, Feedback und Denkmodellen angestoßen werden, um mit dem Training ein Stück weit das eigene Denk- und Handlungsspektrum zu erweitern.*

Weiterführende Literatur und Online-Links geben den Teilnehmern die Möglichkeit, die Themen zu vertiefen. Zum Lernen gehört der Faktor Zeit sowie ganz wesentlich das persönliche Ausprobieren, Umsetzen und Verinnerlichen in der Zeit zwischen den Modulen. Aus der rückblickenden Sicht lässt sich die Effektivität beurteilen, wenn „plötzlich die Veränderung auf dem Weg geschehen ist“.

Am Ende des Kurses haben die Teilnehmer Sie ihr Repertoire an Führungskompetenzen, ihre Perspektiven und ihr Führungsnetzwerk erweitert. Sie haben ihr persönliches Führungsverhalten reflektiert, Feedback erhalten, ihre Stärken ausgebaut und an ihren Führungspersönlichkeiten gearbeitet. Sie werden anders auf ihre Kliniken schauen und einen Unterschied in ihrer Führung wahrnehmen. Durch ihre Weiterentwicklungen entwickeln sich die Organisationen mit.

Wer etwas bewegen will,
muss zuerst sich selbst bewegen.

Das Format stellt hohe Anforderungen an die Teilnehmer. Wir "muten ihnen zu", sich mit ihrer Persönlichkeit selbst einzubringen. Unsere Konzepte wollen das praxisorientierte Lernen und die gegenseitige Stärkung fördern. Dazu braucht es den Mut und Übung, sich mit den eigenen Stärken und Unsicherheiten nicht zu ernst zu nehmen und dies einzubringen.  Sicherheit und Freude an dem gewählten Format wachsen dann mit der Zeit. Gerade das Hadern mit den eigenen Grenzen unterstützt die Effektivität der Fortbildung. Es öffnet Raum für Entwicklung.

Mit der sich entwickelnde Gruppendynamik arbeiten wir im Training. Menschen können nicht wissen, ob, wo und wann Veränderung passiert. Aber sicher ist, Veränderung geschieht immer nur, wenn man sich auf den Weg macht. Am Ende haben sich die bewusst eingesetzten Führungskompetenzen, das Netzwerk und die eigene Führungspersönlichkeit weiterentwickelt. Die Kultur in der Organisation entwickelt sich langfristig durch Qualifikation der Führungskräfte weiter. Führungskräfte sind Multiplikatoren und Vorbilder jeder Verhaltens- und Haltungsänderung. Auch für die Kultur. Der Generationenwechsel ist längst in vollem Gange. Doch im klinischen Bereich mit seinen Hierarchien gibt es noch zu wenige Führungsvorbilder im 21. Jhd. Um Fachpersonal von morgen zu binden, ist ein Umdenken notwendig.

Die Weiterentwicklung der Blickwinkel von Führungskräften in Hinsicht auf systemische Sichtweisen -  etwa die Achtung von Multiperspektivität und von vielfältigen Abhängigkeiten in von Systemen - öffnet ein anderes Führungsverständnis. Bewusst setzen wir systemische Haltungen, Techniken und Methoden in unseren Trainings ein. Individuelle Anliegen der Organisation werden in der Umsetzung des Kursprogramms berücksichtigt. 

Das Kursprogramm wird aus o.g. Modulen zusammengesetzt. Dabei haben sich Kursprogramme mit drei oder vier zweitägige Modulen in Kliniken durchgesetzt. Um das herum werden individuell mit der jeweiligen Klinik weitere Maßnahmen zur Ankopplung an die Strategie der Organisation konzipiert. So wird gemeinsam mit den Auftraggebern sicher gestellt, dass das Training den Teilnehmern gute Alltagshilfen als Führungskraft gibt und zum konkreten Kontext der Klinik passt. 

 


* Nach dem Modell des Lernkreislaufs von David Kolb (1984) findet Lernen in Zyklen und Spiralen statt, bei denen sich unterschiedliche Perspektiven miteinander vernetzen. Dies geschieht unabhängig davon, an welcher Stelle der Einstieg in den Lernkreislauf individuell erfolgt: Abstrakte Begriffsbildung und Einordnung, aktives Experimentieren, konkrete Erfahrung Beobachtung und Reflexion.