Organisationsentwicklung in Kliniken - Inhouse Consulting.

Veränderung wird zur Daueraufgabe der Organsationsentwicklung in Kliniken. Der Aufbau von Inhouse Consultants und Projektmanagementstrukturen ist ein Weg.

In der Industrie haben sich Inhouse-Beratungen in den letzten Jahren in vielen Unternehmen etabliert. Große Unternehmen mit Inhouse Consulting-Abteilungen umfassen z.B. BASF, Bayer, Commerzbank, Daimler AG, Deutsche Bahn, Deutsche Post DHL und Deutsche Bank. Im Gesundheitswesen sind jedoch bislang erst einige wenige Einrichtungen und Krankenhäuser dazu übergegangen, eigene Beratungsabteilungen aufzubauen. Im Vergleich zu anderen Branchen gibt es einige Faktoren, die die Durchführung von Projekten im Klinikbereich erschweren. Hierzu gehören:

  • Ausgeprägtes Standesdenken der Mitarbeiter
  • Ausgeprägtes Machtbewusstsein einzelner Akteure
  • Streng hierarchische Organisationen
  • Teilweise intransparente Entscheidungen und Unverbindlichkeit in Prozessen
  • Personalengpässe in allen Bereichen
  • Geringe Erfahrung mit professionellem Projektmanagement klassischer und agiler Art

Gleichzeitig nimmt die Zahl und Komplexität der in Krankenhäusern parallel durchgeführten Vorhaben und Projekte stetig zu. Es ist an der Zeit, das Projektmanagement auch in Krankenhäusern auf professionelle Füße zu stellen. Der Aufbau einer Abteilung oder einer Gruppe entsprechend geschulter Mitarbeiter, die im gesamten Haus die Koordination der anfallenden Projekte übernehmen, als Multiplikatoren fungieren und ihr Wissen, ihre Erfahrung und Begeisterung weitergeben, dürfte im Interesse jedes Krankenhauses sein. 

Fragen und Antworten

Was ist Inhouse Consulting?
Als Inhouse Consulting bezeichnet man eine interne Beratungsabteilung innerhalb eines Unternehmens. Die Mitarbeiter dieser Abteilung beraten das Unternehmen ganz ähnlich wie externe Berater zu Fragestellungen der Strategie, der Prozessreorganisation oder zu Kostensenkungs- und Wachstumsvorhaben. Im Gegensatz zu externen Beratern sind sie allerdings im jeweiligen Unternehmen fest angestellt und werden in der Regel nur für ihr Unternehmen tätig.

Was sind die Vorteile von Inhouse Consulting?
Gegenüber einer externen Beratung bietet die Inhouse-Beratung eine Reihe von Vorteilen, wie etwa:

  • Interne Mitarbeiter sind gut im Unternehmen vernetzt
  • Interne Mitarbeiter kennen die Abläufe und Prozesse
  • Interne Berater passen ins Unternehmen ("Cultural Fit")
  • Meist ist eine interne Beratung kostengünstiger als eine externe Beratung
  • Speziell geschulte Mitarbeiter entlasten die übrige Belegschaft von der Projektarbeit

Schneidet sich Ruhl Consulting durch Inhouse Consulting nicht ins eigene Fleisch?
Im Gegenteil. Wir glauben, dass wir als externe Beratung ebenfalls von einer professionellen Projektorganisation beim Kunden profitieren. Unser Berater fungieren in Projekten häufig als "externe Mitarbeiter" unserer Kunden und übernehmen Tätigkeiten wie etwa Datenbeschaffung, Dateneingabe oder Termin- und Projektkoordination, da die internen Ressourcen unserer Kunden mit anderen Aufgaben überlastet sind.

Eine Auswertung der von unseren Beratern typischerweise in Projekten durchgeführten Aufgaben hat ergeben, dass wir unsere Projekte im Schnitt 20-30% günstiger anbieten können, wenn unsere Berater sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und die übrigen Aufgaben durch entsprechend geschulte Kundenmitarbeiter übernommen werden.

Darüber hinaus arbeiten die meisten Unternehmen, die eine Inhouse-Beratung besitzen, im Bereich des eines tiefgreifenden Wandels, externer Fachexpertise oder Benchmarkings auch mit externen Beratern zusammen. 

Rechnet sich Inhouse Consulting?
Nicht selten machen wir die Erfahrung, dass interne Projekte in Krankenhäusern entweder ergebnislos eingestellt werden oder sich zum Missfallen aller Beteiligten über Monate oder Jahre hinziehen, ohne dass ein signifikanter Durchbruch erreicht wird. Allein die Aufgabe, mehrere Entscheidungsträger zu einem Termin gemeinsam an einen Tisch zu bringen, erfordert häufig große Anstrengungen. Eine professionelle Organisation und Koordination der Projektarbeit führt zu mehr Effizienz und Effektivität. Dieselben Anforderungen, die Sie an eine externe Beratung stellen, sollten auch für ein Inhouse Consulting gelten. Wichtig ist in jedem Fall eine entsprechende Integration des Inhouse Consulting in die vorhandenen Controlling-Instrumente, um jederzeitige Transparenz über Kosten und Nutzen (z.B. Einsparungen, Erlössteigerungen) der internen Beratung zu haben.

Welche Form von Inhouse Consulting ist am geeignetsten?
Eine allgemeingültige Antwort auf diese Frage gibt es nicht. In vielen Häusern gibt es bereits heute Mitarbeiter oder ganze Bereiche, die sich mit Unternehmensentwicklung beschäftigen. Was fehlt, ist häufig eine übergreifende Koordination der einzelnen Maßnahmen und Bereiche. Je nach Größe eines Hauses, bereits vorhandener Projektkultur, Anzahl und Komplexität der durchgeführten Projekte, vorhandenem Budget und strategischen Zielsetzungen empfehlen sich ganz unterschiedliche Vorgehensweisen zur Etablierung einer internen Beratung. Details erläutern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch, in dem wir Ihre spezifische Situation genau berücksichtigen.

Ihr Feedback

Haben Sie bereits Erfahrung mit dem Aufbau interner Verändeurngsstrukturen sammeln können? Sind Sie zufrieden mit den Leistungen externer Berater? Wo sehen Sie Potenzial für unsere Idee, Inhouse Consulting auch im Gesundheitswesen zu etablieren, wo sehen Sie Schwierigkeiten?

Gerne erstellen wir mit Ihnen ein Inhouse-Qualifizierungsangebot für interessierte Fachkräfte in Kliniken, das Ihre Mitarbeiter effektiv in ein Set an Handwerkszeug einarbeitet.

 

 

Zu weiteren Beiträgen

 

 

Verantwortlich für Redaktion und Inhalt: Dr. Elke Eberts und Stefan Ruhl.