Fachweiterbildung Notfallpflege - Staatliche Anerkennung.

Die Fachweiterbildung Notfallpflege bekommt vom Berliner Senat für Gesundheit und Soziales die staatliche Annerkennung und wird so die Qualität der Notfallversorgung stützen.

 

Staatliche Anerkennung 

Der Berliner Senat spricht für die Fachweiterbildung Notfallpflege die staatliche Anerkennung aus und setzt damit Zeichen für die Qualität der Notfallversorgung. Dies wurde beim zweiten Fachsymposium Notfallpflege nun erstmals offiziell. Notaufnahmen sind 365 Tage im Jahr rund um die Uhr Anlaufstelle für Patienten mit mehr oder weniger lebensgefährlichen Gesundheitsproblemen. Schnupfen, Herzinfarkt, schwerste Verletzungen: Jedes Jahr werden in den Notaufnahmen Deutschlands rund 21 Millionen Notfallpatienten versorgt – die Tendenz ist steigend. In der Notaufnahme muss zunächst rasch über die Behandlungsdringlichkeit entschieden werden, um Patienten mit zeitkritischen Krankheits- und Verletzungsbildern priorisiert behandeln zu können. Patienten mit Mehrfacherkrankungen, die demografischen Entwicklungen, aber auch zunehmendes Aggressionspotenzial der Patienten und ihrer Begleitpersonen stellen zusätzliche Herausforderungen bei der Sicherung der Qualität der Notfallversorgung dar. Das Fachpersonal der Rettungsstellen, Zentralen Notaufnahmen, Notfallambulanzen oder wie die klinischen Akutanlaufstellen regional unterschiedlich sonst noch genannt werden, sind gefordert.

Fachweiterbildung Notfallpflege

Eine spezielle Fachweiterbildung der Gesundheitsakademie der Charité – Universitätsmedizin Berlin bereitet daher die Fachkräfte noch besser auf die Anforderungen unserer Zeit vor. Besonderer Schwerpunkt des diesjährigen Symposiums war die ambulant-stationäre Schnittstelle zu den Rettungsdiensten, Patientensicherheit durch Triagierung, Kommunikation, juristische Verantwortlichkeiten in der Notaufnahme und neue telemedizinische Lösungsansätze.

Referenten und Publikum waren sich am Ende einig und voll des Lobes - nicht nur für das spannende und kurzweilige Symposium: Fr. Mareen Machner hat als Initiatorin des Curriculums in den letzten zwei Jahren mit ihrem persönlichem Engagement und mit viel tatkräftiger Unterstützung aus der Kliniklandschaft den Weg gebahnt für mehr Qualität der Notfallversorgung und für mehr Patientensicherheit in überrannten Notfallambulanzen in den Kliniken hierzulande. Der Schlüssel hierfür liegt zuallererst in der Anerkennung der notwendigen Qualifikation. 

Auch in unseren Seminaren zur Triagierung in der Notaufnahme können Sie Mareen Machner in Ihrem ganzen Engagement und Ihrer Begeisterungsfähigkeit erleben. Fragen Sie uns an.

Zu weiteren Beiträgen
Aktuelles zu Management, Beratung, Coaching und Training in Krankenhäusern
Impulse der Ruhl Consulting AG zu aktuellen Themen rund um Management, Beratung, Coaching und Training in Krankenhäusern

 

 

Verantwortlich für Redaktion und Inhalt: Dr. Elke Eberts und Stefan Ruhl.